Der Landbote

02.05.01 (Eveline Rutz)

Ein Feuerwerk von Emotionen! Meist in melodiösem Französisch erzählte Line Loddo Geschichten und Anekdoten zu den teils humorvollen Liedern und den einzelnen Musikern, was Juliette Du Pasquier mit einem charmanten Akzent ins Deutsche übersetzte. Diese Interaktion schuf Raum für Sprachspiele und feine Pointen. Mit sichtbarer Freude rückte das Trio die Musik ins Zentrum, bediente sich ganz unterschiedlicher Mittel, um Töne zu erzeugen, und überraschte durch eine unkomplizierte Art, die Instrumente zu gebrauchen.

So dienten die Holzkörper der Violine und des Kontrabasses als Unterlage für rhythmische Perkussionseinlagen, und den Saiten wurden ungeahnte Klänge entlockt. Auch im Spiel zeigte sich «Musique Simili» innovativ, wenn beispielsweise eine Violine mit zwei Bogen gespielt oder dem Akkordeon von vier Händen Melodien entlockt wurden. Mit dem Blick fürs Detail präsentierte das Ensemble kreative Kleinkunst von beeindruckender Qualität.
Copyright © 1998 - 2016 - Design & Development by uny.ch