Bijoux tsiganes & occitans


Bijoux tsiganes & occitans nennt Musique Simili ihr erstes Programm und lässt den queren Reim im Titel bewusst liegen. Zwischen dem alten südfranzösischen Okzitanien und dem grenzenlosen Land der Zigeuner gibt es mehr als die zufällige Lautähnlichkeit der Namen. Die verbindenden Linien führen mitten durch die Lieder, und als Notenblätter fungieren in beiden Fällen die Strassen. Unterwegs kann man dann immer noch nah und weit Verwandtes aufladen, einpacken, Musettes aus Paris oder Csardas aus Budapest, Rembetico oder Tango, Django Reinhardt oder Georges Brassens. Das Werkzeug dazu haben die drei Musiker an den besten Orten erworben: Die Sängerin und Bassistin Line Loddo, gebürtige Okzitanierin, kennt die alte Sprache und die überlieferten Melodien von zu Hause; Juliette Du Pasquier, Bordelaisin, hat die virtuose Geige auf dem Strassenpflaster abverdient. Und Akkordeonist und Pianist Marc Hänsenberger hat bei den legendären Mad Dodo gelernt, wie man Lieder effektvoll verfremdet, ohne sie zu verfälschen.

  • Première: 20.5.95 Kellertheater Bremgarten AG
  • Dernière: 27.2.98 Bossart-Schür Windisch AG
  • Tonträger: CD Bijoux tsiganes & occitans
  • Highlights: Österreich-, Deutschland-, Frankreich-Tournée, Theaterfestival D-Freiburg, Polyball Zürich, Theaterfestival Gessnerallee Zürich, Spektakuli Miller?s Studio Zürich, Teatro Dimitri in Verscio, Schweizer Barocktage Solothurn, Festival Funambule Nyon.

Copyright © 1998 - 2016 - Design & Development by uny.ch